Über die Kulturgemeinschaft Tornesch
Die Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch e.V. wurde 1985 gegründet.
Wir haben zur Zeit 307 Mitglieder
Unser wichtigstes Ziel, im Rahmen der Dorferneuerung in Tornesch / Ortsteil Esingen, in einem historischen Gebäude ein Heimathaus einzurichten, haben wir mit der Einweihung des Ostermannschen Hofes am 11.9.1998 erreicht. Dieses Haus bildet einen angemessenen Rahmen für Veranstaltungen und Ausstellungen. Es steht den Bürgern, örtlichen Vereinen usw. als Begegnungs– und Tagungsstätte zur Verfügung. Die alte Scheune von ca. 1800 und eine Remise ergänzen die Anlage. Damit auch Außenveranstaltungen durchgeführt werden können, ist dem Heimathaus eine Festwiese angegliedert, die am 15. und 16. Juli 2000 bei herrlichem Wetter bei einem Wein– und Sommerfest eröffnet wurde.
In der ehemaligen Döns ist das Trauzimmer der Stadt Uetersen - Tornesch eingerichtet. Das Heimathaus mit seinen vielfachen Nutzungsmöglichkeit ist sehr gut angenommen worden und beeinflusst positiv das Kulturleben unseres Ortes.
Die Gemeinschaft sammelt schon seit ihrer Gründung Gebrauchsgegenstände aus dem bäuerlichen Bereich sowie Gerätschaften aus der Hauswirtschaft und handwerkliches Gerät. Inzwischen haben wir - überwiegend durch Schenkung - bereits eine umfangreiche Sammlung und befassen uns nun mit der Konservierung bzw. Restaurierung. Unser Ziel ist es, diese kulturhistorischen Gegenstände der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Durch das großzügige Angebot von Herrn Jürgen Mölln haben wir jetzt die Möglichkeit in seinem ehemaligen Wirtschaftsgebäude - in Tornesch-Esingen, Bockhorn 43 - die Exponate auf einer Nutzfläche von ca. 800 qm langfristig auszustellen. Entsprechende Verträge wurden am 14. 10. 2000 geschlossen.
Am 6. Mai 2007 wurde das Volkskundliche Museum Mölln Hof feierlich eröffnet !

Wir archivieren Fotos älteren und neueren Datums damit die historische Ortsansicht und deren Veränderungen im Laufe unseres Jahrhunderts aufgezeigt werden können. (Bestand 1996 - 13000 Fotos)
Wir bemühen uns, landschaftstypische und ortsbildprägende Gebäude zu erhalten und das Interesse der Eigentümer dafür zu gewinnen.

Wir beraten die Eigentümer hist. Gebäude bei Umbaumaßnahmen und Reparaturen.

Die Kulturgemeinschaft hat eine Kindervolkstanzgruppe sowie einen Plattdüütschen Krink für Erwachsene und auch einen Kinder- und Jugendkrink. Diese Gruppen sind vielfach erfolgreich in der Öffentlichkeit aufgetreten. Sie haben in den letzten Jahren unter anderem den Programmteil unseres traditionellen Suur Supp Eten und andere Großveranstaltungen mit gestaltet.

Auch der Einsatz unserer Kulturgemeinschaft für die Erhaltung der Liether Kalkgrube war erfolgreich:
Wir hatten im Oktober 1986 zu einer ersten umfangreichen Begehung der Kalkgrube für den 15.11.1986 eingeladen. Unsere Einladung stieß auf ein vielfältiges Interesse, die Medien berichteten ausführlich. Am 18.10.1991 wurde die Grube als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ein geologischer Lehrpfad in die Permzeit ist eingerichtet worden.
Seit dem 5.12.1995 ist die Kulturgemeinschaft mit der Betreuung des Naturschutzgebietes durch das Ministerium für ländliche Räume beauftragt worden. Unser Ehrenvorsitzender ist als Schutzgebietsreferent eingesetzt worden. Von der Kulturgemeinschaft sind bisher über 10.000 Personen durch das NSG Liether Kalkgrube geführt worden.

Wir haben Ausstellungen zu folgenden Themen durchgeführt:

 - Reetdachhäuser in Tornesch
 - Historische Postkarten
 - Ortsbildprägende Gebäude in Tornesch
 - Alltag auf einem Bauerhof in Esingen
 - 110 Jahre Brennerei in Tornesch
 - Agrarreform vor 200 Jahren - die Verkoppelung - Entstehung unserer Knicklandschaft
 - Landwirtschaft im Wandel
 - Handwerk hat goldenen Boden

Vortragsveranstaltungen und Besichtigungen ergänzen unser Programm.
Seit über 10 Jahren wird der Tornesch-Kalender hergestellt
 
Kulturgemeinschaft > Darstellung
 
Copyright © 2015 Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch von 1985 e.V. | Alle Rechte vorbehalten